Der Dampfer "Aussig" auf der Elbe. Weitere Informationen zum Dampfer finden Sie in den Kommentaren. Ein Foto aus dem robert-filmore-berger=archiv.

Digit ist das digitale Archiv des analogen Alltags. Graben - Retten - Teilen.

Interaktionen

Optionen

Bildinfo
0

Kommentare

2 Kommentare

  • Digit-Redaktion 19.10.2017, 09:53 Uhr

    @Zweibrücker: Vielen Dank für die Zusatzinformationen. Wir haben in der Beschreibung auf den Kommentar verwiesen.

  • Zweibrücker 18.10.2017, 22:34 Uhr

    Der Raddampfer AUSSIG wurde 1894 in der Schiffswerft Blasewitz gebaut. Ursprünglich fuhr sie als WETTIN, wurde aber 1919 in AUSSIG umbenannt. Der Dampfer fuhr bis 1923 für die Sächsisch-Böhmische Dampfschiffahrts-Gesellschaft (SBDG), ab 1923 für die neugegründete Sächsisch-Böhmische-Dampfschiffahrt-Aktiengesellschaft (SBDA). Am Ende des 2. Weltkriegs befand sich das Schiff im Hafen von Prossen.

    Am 26. August 1945 wurde das Schiff von der Tschechoslowakische Republik beschlagnahmt und nach Decin gebracht. Ab 1946 fuhr sie unter dem Namen ROUDNICE, ab 1954 als MORAVA, ab 1963 als JESTED, ab 1964 als JISKRA. Nachdem 1966 die Kurbelwelle gebrochen war, wurde das Schiff außer Dienst gestellt und als Seglerwohnheim eingesetzt, der Abbruch erfolgte 1969 im Hafen von Rosawitz (Rozbelesky).

    Die AUSSIG hatte eine Länge von 54,40 m, eine Breite von 9,89 m und einen Tiefgang von 0,46 m. Maximal 621 Passagiere konnten auf ihr befördert werden.

Beitrag kommentieren

Welche Ziffer verbirgt sich in 1LIVE?

zum Seitenanfang

Streams

Funktionsnavigation

zum Seitenanfang