Ulrich Becker kommentiert: "Die MAINZ ist ein 1928/29 für die Dampfschiffahrts-Gesellschaft für den Nieder- und Mittelrhein gebauter Seitenraddampfer (DGMN). Bei der hier zu sehenden Havarie am 12. Juni 1956 wurde sie so schwer beschädigt, dass der Schiffskörper neu aufgebaut werden musste. 1980 wurde sie von der KD stillgelegt. Seit dem 17. Oktober 1985 liegt das Schiff als Museumsschiff MANNHEIM in Mannheim unterhalb der Kurpfalzbrücke auf dem Neckar. Das Schiff hat eine Länge von 83,62 m, eine Breite von 16,20 m (über Radkästen) und einen Tiefgang von 1,46 m." Weitere Infos zum Schiff finden Sie in den Kommentaren.

[HINWEIS: Wir haben dieses Bild im User-Auftrag digitalisiert. Weitere Details sind Digit nicht bekannt. Wir freuen uns daher über jede weitere Info. Besitzer/Urheber des Materials können sich einloggen und für Info-Ergänzungen den Menüpunkt Profil/Eigene Beiträge nutzen. Allen anderen steht (auch ohne Anmeldung) die Kommentarfunktion unterhalb des Bildes zur Verfügung.]

Digit ist das digitale Archiv des analogen Alltags. Graben - Retten - Teilen.

Interaktionen

Optionen

Bildinfo
0

Kommentare

2 Kommentare

  • Digit-Redaktion 20.11.2017, 09:51 Uhr

    @Ulrich Becker: Mercidank. Wir haben aus Platzgründen leider nur den ersten Teil Ihres Kommentars in die Beschreibung aufnehmen können.

  • Ulrich Becker 19.11.2017, 21:03 Uhr

    Die MAINZ ist ein 1928/29 für die Dampfschiffahrts-Gesellschaft für den Nieder- und Mittelrhein gebauter Seitenraddampfer (DGMN). Bei der hier zu sehenden Havarie am 12. Juni 1956 wurde sie so schwer beschädigt, dass der Schiffskörper neu aufgebaut werden musste. 1980 wurde sie von der KD stillgelegt. Seit dem 17. Oktober 1985 liegt das Schiff als Museumsschiff MANNHEIM in Mannheim unterhalb der Kurpfalzbrücke auf dem Neckar. Das Schiff hat eine Länge von 83,62 m, eine Breite von 16,20 m (über Radkästen) und einen Tiefgang von 1,46 m.

    Zur Havarie: Am 12. Juni 1956 kam es bei einem Wendemanöver der MAINZ in Höhe des Koblenzer Pegelhauses zu einer Kollision zwischen dem Gütermotorschiff ELISE und der MAINZ. Die ELISE wurde dabei von einem 18-jährigen Matrosen ohne Rheinschifferpatent gesteuert. Bei der Kollision wurde das Schiff hinter dem Radkasten stark beschädigt. Kurz nachdem der Kapitän das seichte Ufer in Koblenz-Neuendorf erreichte, sank das Schiff infolge starken Wassereinbruchs. Passagiere und Besatzungsmitglieder konnten von kleineren Booten und der Wasserschutzpolizei aufgenommen werden. Bedingt durch die starke Strömung des hochwasserführenden Rheins rissen die Ankerketten und die MAINZ drehte sich mit dem Bug zur Flussmitte. Dabei brach der Schiffsrumpf durch, das Schiff wurde nur durch die Aufbauten zusammengehalten. Am 28. Juni konnte das Schiff mit den Hebeböcken Kondor, Arend, Titan und Cyclop gehoben werden. Die Bergungskosten betrugen 750.000 DM, die Instandsetzungs- und Umbauarbeiten kosteten 1.000.000 DM.

Beitrag kommentieren

Wie lautet die Abkürzung für Baden-Württemberg?

zum Seitenanfang

Streams

Funktionsnavigation

zum Seitenanfang