Bildrechte: WDR/gumapre

Das Video beginnt am ehemaligen Südbahnhof in Wien. Eine Bim, so werden die Straßenbahnen in Österreich genannt, fährt vorbei. Im Anschluss sind Eindrücke aus dem Garten des Belvedere, dem Karlsplatz, die Pestsäule und die Kärntnerstraße, die vom Opernring bis zum Stephansdom in der Innenstadt führt, zu sehen. Detaillierte Informationen zu einzelnen Sequenzen entnehmen Sie bitte den Kommentaren.

Digit ist das digitale Archiv des analogen Alltags. Graben - Retten - Teilen.

Interaktionen

Optionen

Bildinfo
0

Kommentare

2 Kommentare

  • Digit-Redaktion 12.09.2017, 08:21 Uhr

    @Ulrich Becker: Vielen Dank für die ausführlichen Informationen zu einzelnen Szenen. Wir haben in der Beschreibung auf Ihren Kommentar verwiesen.

  • Ulrich Becker 11.09.2017, 19:05 Uhr

    00:05: Ein Blick auf den alten Südbahnhof, den es heute so nicht mehr gibt. Inzwischen wurde der alte Südbahnhof abgerissen. An seiner Stelle wurde der neue Hauptbahnhof errichtet. Das hier zu sehende Gebäude wurde 1957 eröffnet und 2010 abgerissen.

    00:08: Eine Tram der Baureihe E1 mit Beiwagen fährt durchs Bild. Die Baureihe E1 wurde von den Wiener Linien bis 2017 eingesetzt. Bis 2025 werden die ähnlich aussehenden Züge der Baureihe E2 eingesetzt, danach gibt es nur noch Niederflurbahnen in Wien.

    Ab 00:10: Schloss Belvedere und der Bundesgarten.

    Ab 00:48: Heldendenkmal der Roten Armee am Wiener Schwarzenbergplatz. Es wurde 1945 zur Erinnerung an 17.000 gefallene sowjetische Soldaten bei der Schlacht um Wien errichtet. Im Wiener Jargon wird das Denkmal auch als Denkmal des unbekannten Plünderers oder Erbsendenkmal bezeichnet.

    01:05: Karlskirche. Sie liegt auf der Südseite des Karlsplatzes und ist eines der Wahrzeichen von Wien. In Auftrag gegeben wurde sie von Kaiser Karl VI. als zentrale Verbindung zwischen Rom und Byzanz. In ihrem Erscheinungsbild lehnt sie sich an die Hagia Sophia an und imitiert die Trajanssäule. Ab 01:06 Schwenk über den Resselpark.

    01:14: Alte Stadtbahnstation Karlsplatz. Bei der Tieferlegung der Station sollten die alten Stationen eigentlich abgerissen werden. Nach Protesten wurden sie jedoch renoviert. Der westliche Pavillon dient heute als Otto-Wagner-Pavillon. Der östliche Pavillon dient heute als Café.

    01:45: Stephansplatz mit Stephansdom.

    02:22: Wiener Pestsäule, eine barocke Dreifaltigkeitssäule am Graben in der Wiener Innenstadt. Sie wurde 1679 errichtet.

    02:54: Hotel Sacher in der Philharmonikerstraße.

    03:04: Helmut-Zilk-Platz, 1991 noch Albertinaplatz. Im Bild zu sehen das - 1988 errichtete - Mahnmal gegen Krieg und Faschismus. Es ist allen Opfern von Krieg und Faschismus gewidmet. 2009 wurde der Bereich um das Mahnmal in Helmut-Zilk-Platz umgetauft. An dieser Stelle stand einst der Philipphof, der am 12. März 1945 bei einem Bombenangriff zerstört wurde. 300 Menschen, die im Luftschutzkeller Zuflucht gesucht hatten, starben unter den Trümmern. Nur 180 Leichen konnten geborgen werden.

Beitrag kommentieren

Welcher Wochentag folgt auf Samstag?

Tags

zum Seitenanfang

Streams

Funktionsnavigation

zum Seitenanfang